7. Internationaler Wettbewerb für Zither 2017, Ernst Volkmann-Preis

Die Preisträger stehen fest
 

Bereits zum siebten Mal fand in München der Internationale Wettbewerb für Zither (Ernst Volkmann-Preis) statt. Vom 7. bis zum 9. April 2017 präsentierten dort insgesamt 28 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Können. Ausgelobt wurde der Wettbewerb vom Deutschen Zithermusik-Bund in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Theater München.

Der Ernst Volkmann-Preis (Altersgruppe 19-35 Jahre) wurde wie immer in zwei Runden durchgeführt. Sämtliche Bewerber, die dieses Mal auffällig jung waren, mussten sich im ersten Durchgang mit dem Pflichtstück Country Music von Moritz Eggert qualifizieren. Von den vier ausgewählten Finalisten wurde schließlich Tajda Krajnc mit einem ersten Preis und Fabian Eicke sowie Magdalena Pedarnig jeweils mit einem dritten Preis ausgezeichnet (ein zweiter Preis wurde nicht vergeben).

Auch beim Nachwuchswettbewerb ist, wie schon in den letzten Jahren, ein deutliches Ansteigen des musikalischen und spieltechnischen Niveaus zu beobachten. So wurden in den meisten Kategorien die Preise mehrfach vergeben. Beeindruckend ist das durchweg sehr hohe Niveau der slowenischen Teilnehmer. Alle öffentlichen Wertungsspiele im Gasteig München fanden zudem unter erfreulich großer Publikumsresonanz statt.

Der Deutsche Zithermusik-Bund gratuliert allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr herzlich!


Ernst Volkmann-Preis


 

Nachwuchsförderpreis

Wegen herausragender Leistungen wurden im Nachwuchsförderpreis II, III und IV die Preise zu gleichen Teilen mehrfach vergeben.

Nachwuchsförderpreis I  (16-18 Jahre)
Pflichtstück: Claas Matti Krause „Pasolinis Traum“
gewinnt Brina Gabrovec

Nachwuchsförderpreis II (13-15 Jahre)
Pflichtstück: Manuela Kerer „Hypogean“
gewinnen zu gleichen Teilen Klara Levec und Eva Poglajen

Nachwuchsförderpreis III (10-12 Jahre)
Pflichtstück: Jakob Lakner „Foggy, but Funny“
gewinnen zu gleichen Teilen Maria Hetzenauer, Hana Hren und Florjan Šinkovec

Nachwuchsförderpreis IV (bis 9 Jahre)
(ohne Pflichtstück)
gewinnen zu gleichen Teilen Maximiliane Gnadl und Chiarra Gregorc Planinc

 

Jury Ernst Volkmann-Preis
Prof. Fredrik Schwenk (Juryvorsitzender), Hamburg
Leopold Hurt, Hamburg
Pia Keil, Mühldorf
Mark Pogolski, München
Neli Zidar Kos, Slowenien

 

Jury Nachwuchswettbewerb I - IV
Prof. Fredrik Schwenk (Juryvorsitzender),  Hamburg
Janja Brlec, Slowenien
Prof. Georg Glasl, München
Pia Keil, Mühldorf
Harald Oberlechner, Innsbruck