Musiziernachmittage des LV Bayern-Süd

Der Landesverband Bayern-Süd bietet für interessierte Zitherspieler mehrere Termine für das gemeinsame Musizieren an. In unterschiedlichen Regionen wird in nach spielerischem Können eingeteilten Gruppen unter Anleitung eines Referenten gespielt. Die genauen Orte und Termine sind im Flyer aufgelistet: https://zitherbund.de/?download=759

ANVERWANDLUNGEN – zwei Konzerte in München

Das Konzert Anverwandlungen beinhaltet Originalwerke für Zither von Anton Stelzl und Alfred von Beckerath, sowie die Bearbeitung einer barocken Cembalosonate von Domenico Scarlatti. Die Verbindung schafft der junge Münchner Komponist Vincent Eberle. Er verwandelte sich harmonische, stilistische und rhythmische Elemente der einzelnen Stücke an, machte sie sich also zu eigen, und entwickelte diese in seinem eigenen Stil weiter. Es entstanden Kammermusikstücke für Diskantzither, Viola und Kontrabass, die auf das übrige Programm reagieren, aber dennoch eigene Charaktere aufweisen. So finden sich lateinamerikanische Elemente, aber auch Aspekte der Neuen Musik um 1920. Auch Scarlatti bezieht in seiner Sonate K.77 volkstümliche Momente mit ein und schafft es so neue Impulse für sein Klangstück zu setzen.
Kern des Konzertes und titelgebend ist der erste Satz Anverwandlungen aus der Suite „Innerstes Du“ des Münchner Komponisten Peter Michael Hamel.
Es musizieren Claudia Höpfl (Diskantzither), Maria Hristova (Viola) und Vincent Eberle (Kontrabass).

Weiterlesen

Neuer Vorstand gewählt

Bei der Bundesdeligierten-Versammlung am vergangenen Wochenende in Frankfurt am Main wurde ein neuer Vorstand, sowie neue Mitglieder des BMA gewählt. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Jörg Lanzinger (Präsident), Birgitta Zielbauer (Vizepräsidentin), Ralf Colin (Geschäftsführer), Claudia Mücksch (Schatzmeisterin), Jonathan Fiegl (Vorsitzender BMA) und Claudia Höpfl (Jugendleiterin). Weitere Infos folgen in Kürze.

Von links nach rechts: Claudia Mücksch, Ralf Colin, Birgitta Zielbauer, Jörg Lanzinger, Claudia Höpfl, Jonathan Fiegl und Pia Keil (BMA). Foto: Nikola Hammon.

Slowenien: Internationaler Wettbewerb für Zither im April

Vom 15.-18. April 2020 findet in der slowenischen Stadt Celje der 2. Internationale Wettbewerb in den Kategorien Horn, Akkordeon, Kontrabass und Zither statt, an dem Zitherspieler*innen bis zum Alter von 19 Jahren teilnehmen können.

In jeder der 6 Altersgruppen ist ein Pflichtstück vorgegeben, der Rest des Repertoires kann jeweils innerhalb der Zeitvorgabe frei gewählt werden. 

Informationen zu den Pflichtstücken sowie die Teilnahmebedingungen sind in englischer Sprache auf den Seiten zum Wettbewerb verfügbar.

Anmeldeschluss ist der 15. März 2020.

Anmeldung Roland-Zimmer-Wettbewerb 2020

Nächstes Jahr besteht für junge Zitherspieler*innen wieder die Möglichkeit, am alle zwei Jahre stattfindenden Roland-Zimmer-Jugendwettbewerb teilzunehmen.
Der Solowettbewerb für die Instrumente Gitarre, Mandoline und Zither findet vom 17. bis 18. April 2020 in Hohenstein-Ernstthal im Landkreis Zwickau statt.
Der Wettbewerb wird in fünf Altersgruppen durchgeführt: Neben der Bambinigruppe bis 9 Jahre gibt es vier weitere Altersgruppen (von 10-21 Jahren). 
Im Wettbewerbsprogramm können Kompositionen nach eigener Wahl aus 2 verschiedenen Stilepochen vorgetragen werden, sowie ein Pflichtstück, das aus einem Pflichtstückkatalog zu wählen ist. Unter den Freiwahlstücken kann eines aus der traditionellen Volksmusik sein.
Die Anmeldung ist noch möglich bis zum 30.12.2019.
Alle Informationen und das Formular zur Anmeldung sind auf der auf der Seite des Veranstalters SAXONIADE e.V. zu finden.

MusikVorOrt: Förderprogramm für Musikprojekte in ländlichen Räumen

Der Bundesmusikverband Chor & Orchester (BMCO) hat mit „MusikVorOrt“ ein Förderprogramm für Musikprojekte ausgeschrieben, die im Zeitraum vom 31. März 2020 bis 31. März 2021 in ländlichen Räumen stattfinden.
Gefördert werden können neue Musikprojekte in Gemeinden bis 20.000 Einwohner*innen, sowohl für neue als auch für bereits existierende Ensembles.
Das Besondere: bewerben können sich sowohl Einzelpersonen als auch Institutionen und der bürokratische Aufwand ist sehr gering. Die Förderhöhe beträgt bis zu 25.000 Euro pro Projekt, ein Eigenanteil ist nicht erforderlich. Anträge können bis 12. Januar 2020 eingereicht werden.
Weitere Informationen sowie das Antragsformular finden Sie hier